Playing Lecuona - Cuba im Film

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Playing Lecuona

Filme 2017
Playing Lecuona
Regie/Dirección: Pavel Giroud Eirea, Juanma Villar Betancourt, España/Colombia 2015, 114 Min. OmeU

Dienstag | 16. Mai | 20:30 Uhr

Playing Lecuona  – so heißt ein neuer Dokumentarfilm, der der Musik des kubanischen Pianisten und Komponisten Ernesto Lecuona gewidmet ist. Im Film spielen gleich drei große Pianisten des Latin­Jazz ihre Arrangements von Lecuona­Klassikern: Die Kubaner Chucho Valdés und Gonzalo Rubalcaba und der Dominikaner Michel Camilo.  Sie sprechen von ihren Erinnerungen und erzählen Anekdoten an Schlüsselorten des Lebens Lecuonas: den kanarischen Inseln mit den familiären Wurzeln Lecuonas, seiner Geburtsstadt La Habana; New York, in dem er seine Triumphe feierte und begraben ist sowie Sevilla, das ihn musikalisch inspirierte. Ganz nebenbei entsteht hier nicht nur das Porträt des „Vaters“ der kubanischen Musik, Ernesto Lecuona, sondern auch das Porträt dreier Ausnahmepianisten, die genussvoll ihr ganzes Können an ihrem Instrument zelebrieren und auch gemeinsam mit anderen berühmten Künstlern wie Omara Portuondo oder Ana Belén auftreten.

Viaje musical a través de la obra y los espacios vitales de Ernesto Lecuona, uno de los pianistas y compositores más universales de Iberoamérica. Sirven de guía Chucho Valdés, Michel Camilo y Gonzalo Rubalcaba, con acompañantes de lujo como Omara Portuondo, Ana Belén o Raimundo Amador. Los lugares: Islas Canarias, raíz familiar de Lecuona; La Habana, su ciudad natal; Nueva York, donde triunfó y yace enterrado; y Sevilla, espacio de inspiración del músico.
 
Copyright 2017. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü